London Eye – die Stadt aus der Vogelperspektive geniessen

London Eye

Das grösste Riesenrad von Europa befindet sich in London – es handelt sich um das London Eye, auch Millennium Wheel genannt. Wer London einmal aus der Vogelperspektive betrachten möchte, sollte sich eine Fahrt in einer der Glasgondeln nicht entgehen lassen.

30 Minuten für eine Runde

Weil sich das Riesenrad nur ganz langsam dreht, dauert eine Fahrt damit eine halbe Stunde. Die eierförmigen, klimatisierten Gondeln verfügen über grosse Glasfronten, die eine tolle Rundumsicht ermöglichen. In einer Gondel finden bis zu 30 Personen Platz. Während sich das Rad langsam dreht, hat man die Möglichkeit, sich auf eine der Bänke zu setzen oder umherzugehen und aus den unterschiedlichen Höhen den Blick auf London zu geniessen. Bedienbare Tablets zeigen, wo sich welche Sehenswürdigkeiten befinden. Einmal den Big Ben oder die Themse von so weit oben zu betrachten, ist toll: Die riesigen Gebäude, Türme und Brücken verwandeln sich in kleine Modelle und man hat fast das Gefühl, nach ihnen greifen und sie an einen anderen Platz versetzen zu können.

London Eye Big BenLondon Eye ThemseLondon Eye Big Ben

Von einem Millennium-Projekt zur dauerhaften Sehenswürdigkeit

London Eye GondelnUrsprünglich sollte das London Eye, das im Jahr 2000 eröffnet worden ist, nur etwa fünf Jahre stehenbleiben. Jeder, der schon einmal eine der Gondeln betreten und die Aussicht genossen hat, kann sich vorstellen, weshalb das Riesenrad auch heute noch seinen festen Platz in London hat: Mehr als 3.5 Millionen Menschen fahren pro Jahr eine Runde mit dem London Eye.

Und damit gelangen wir auch schon zum nächsten, wichtigen Punkt: Wenn ihr eine Fahrt mit dem London Eye plant, macht es besonders in der Hauptsaison Sinn, diese Attraktion vorher zu buchen. Im Internet lassen sich diverse Angebote finden. Bei grossem Andrang fällt die Wartezeit zwar nicht komplett weg, aber wer spontan auftaucht, muss sich oft länger gedulden, bis es endlich losgeht.

 

Campingplatz in der Nähe: Abbey Wood Caravan Club Site

 

Artikel teilen
Instagram
Xing
LinkedIn
WhatsApp

Noch nicht genug rumgeeult? Hier gehts weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.