Hamburg und die heiligen Schwäne

Hamburg ist eine tolle Stadt mit freundlichen, offenen Menschen, schönen Gebäuden und zahlreichen Brücken. Was aber noch viel spezieller ist: Die Schwäne geniessen in Hamburg einen ganz besonderen Status. Nicht, dass sich diese Schwäne in irgendeiner Art und Weise von den Schwänen, die man auf dem Vierwaldstättersee oder auf dem Zürichsee antrifft, unterscheiden würden. Auch beim genauen Hinsehen kann man keinen Unterschied erkennen. Trotzdem sollte man wissen, dass die Schwäne in Hamburg heilig sind.

Beleidigen nicht erlaubt

Schwäne in Hamburg sind heiligAuf der Alster in Hamburg sind viele Schwäne unterwegs – von den Hamburgern auch liebevoll die Alsterschwäne genannt. Sie geniessen ein besonderes Ansehen, denn sie sind heilig und gelten als ein Wahrzeichen von Hamburg. Es ist deshalb verboten, sie zu beleidigen, zu verletzen oder gar zu töten. Ob schon jemals ein Mensch für das Beleidigen eines Schwanes bestraft worden ist, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Aber ganz ehrlich – wer käme denn schon auf die Idee, einen Schwan zu beleidigen?

Winterquartier für die weissen Vögel

Winterquartier für die Schwäne in Hamburg

 

Auch im Winter erhalten die Alsterschwäne eine ganz besondere Behandlung. Wenn es kalt wird, werden die Schwäne in ihr Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich gebracht. Sobald es genug warm ist und sich der Frühling ankündigt, werden die weissen Vögel wieder auf die Alster zurückgebracht. Ein Alsterschwan müsste man sein!

 

Schwäne als Geschenk

Wenn eine Stadt oder ein Staat mit Hamburg besonders verbunden ist, werden bei offiziellen Besuchen Schwäne als Gastgeschenke überreicht. Sie dienen in ihrem neuen Zuhause als Botschafter von Hamburg.

 

Campingplatz in der Nähe: Knaus Campingpark Hamburg

Artikel teilen
Instagram
Xing
LinkedIn
WhatsApp

Vielleicht ebenfalls interessant für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.