Grimentz – das malerische Dorf im Val d’Anniviers

Holzhäuser und Geranien

Grimentz ist ein malerisches, kleines Dörfchen im Val d’Anniviers, dessen Besuch sich besonders im Frühling lohnt, wenn die Blumen wieder blühen. Denn es sind nicht nur die hübschen Holzhäuser, die das Dorf so sehenswert machen, sondern auch die zahlreichen Geranien.

Viele Blumentöpfe schmücken die Hausfassaden und die roten und rosa Geranien blühen um die Wette. Die Strasse, die zwischen den Häusern durchführt, ist schmal und verkehrsfrei. Zwischen den Blumen und den Häusern fühlt man sich augenblicklich geborgen und in der Zeit um viele Jahre zurückversetzt. Auch Speicher sind hier zu finden – sie stehen auf Pfählen und zwischen den Pfählen und den Speicherböden befinden sich grosse, runde Steinplatten. Die Speicher wurden für das Lagern von Vorräten gebaut. Durch die Steinplatten konnte verhindert werden, dass sich die Nagetiere am Fleisch, Brot oder Mehl zu schaffen machten, denn kopfüber können sie sich nicht festhalten und haben somit keine Chance, in den Speicher zu gelangen.

Weitere Besonderheiten

Auch ein Wasserrad, der kleine Chaudron-Platz mit seinem Kessel und die speziellen Dorfbrunnen sind sehenswert. Nehmt euch Zeit, wenn ihr Grimentz besucht. Es lohnt sich, langsam durch das Dorf zu schlendern, auf die Details zu achten und den autofreien Spaziergang zu geniessen. Wer Grimentz besichtigen möchte, muss zwar eine ziemlich kurvenreiche Fahrt in Kauf nehmen. Diese lohnt sich aber definitiv und gerät spätestens beim Dorfbummel  wieder in Vergessenheit.

 

Campingplatz in der Nähe: TCS Camping Sion

Artikel teilen
Instagram
LinkedIn
WhatsApp

Noch nicht genug rumgeeult? Hier gehts weiter:

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.