Die richtigen Heringe für den Englandurlaub

die richtige Heringe für den Englandurlaub

 

Als wir letzten Sommer drei Wochen lang durch England gereist sind, haben wir uns bestens vorbereitet. Dachten wir zumindest. Wir haben mehrmals unsere Ausrüstung kontrolliert, die Packliste durchgelesen und uns über die Reiseroute informiert. Weil es in England ja ständig regnen soll, haben wir uns mit Regenhosen, Regenjacken und wasserdichten Trekkingschuhen ausgestattet.

Kaum in England angekommen, mussten wir feststellen, dass auf praktisch allen Plätzen nur Parzellen mit hartem Untergrund, auf dem Kieselsteine liegen, existieren. Rasenplätze stellen dort eine Minderheit dar. Der Grund dafür sei das Wetter, schliesslich regne es sehr oft, wie uns die freundlichen Engländer von der Parzelle nebenan erklärten. Kein Problem, dachten wir – ob wir nun Kieselsteine oder Rasen unter unseren Füssen haben, spielt doch wirklich keine Rolle. Die Heringe waren da etwas anderer Meinung. Sie fanden durchaus, dass dieses Detail eine wichtige Rolle spielt. Nachdem der gefühlt hundertste Hering gekrümmt auf dem Boden lag und es uns auch nach einer halben Ewigkeit nicht gelungen war, einen einzigen Hering einzuschlagen, mussten wir kapitulieren und zugeben: Wir hatten an alles gedacht, nur nicht an die richtigen Heringe.

Die richtigen Heringe

Oft werden beim Kauf einer Markise oder eines Zelts die „normalen“ Heringe mitgeliefert. Diese sind aber nicht sehr stabil und stumpf:

ungeeignete Zeltheringe für den Englandurlaub
ungeeignete Zeltheringe für den Englandurlaub

Zum Glück hatten die Besitzer des Campingplatzes vorgesorgt. Sie haben sich vermutlich an die unerfahrenen Touristen gewöhnt und ihrem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, waren wir nicht die ersten, die mit den „falschen“ Heringen angereist sind. Wir haben einige Stücke gekauft und am nächsten Tag einen Outdoor-Laden aufgesucht, um einen grossen Vorrat an Heringen anzulegen – nur so zur Sicherheit. Die neuen Heringe haben uns aber bis jetzt kein einziges Mal enttäuscht, weder in England noch in Frankreich, wo der Boden von der wochenlangen Hitze und Trockenperiode völlig ausgehärtet war. Diese Heringe sind nicht nur stabiler, sondern am Ende auch zugespitzt, was das Einschlagen nicht nur erleichtert, sondern vor allem auch ermöglicht:

stabile Heringe
stabile Heringe

Seither führen wir nur noch die „stärkeren“ Heringe mit, weil sie sich für jede Art von Boden eignen.

Regen

 

Übrigens: Geregnet hat es in den ganzen drei Wochen Englandurlaub kein einziges Mal

 

 

 

 

Artikel teilen
Instagram
Xing
LinkedIn
WhatsApp

Vielleicht ebenfalls interessant für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.